Yoga für Konzentration-5 Übungen zum Konzentration steigern

yoga

Konzentrationsprobleme sind häufig! Zum Glück gibts zahlreiche Möglichkeiten um unsere Konzentration steigern zu können. Wie wär’s mit Yoga für’s Konzentration steigern?

Was ist Yoga?

yoga

Yoga für Konzentration

Unter dem Begriff „Yoga“ werden verschiedene Übungen für einen gesunden Geist und Körper zusammengefasst. Der Ursprung von Yoga liegt in Asien, genauer gesagt in Indien, wo Yoga bereits seit 5000 Jahren praktiziert worden sein soll. Heutzutage gibt es Yoga aber nicht mehr nur in Indien, auch in unseren Breitengraden wird Yoga immer beliebter. Speziell die Yogarichtung Hatha Yoga ist in zahlreichen Yoga-Studios weit verbreitet.

Eine Yoga-Stunde besteht grundsätzlich meist aus den drei Bestandteilen:

  • Asanas bzw. körperliche Übungen (≠Ananas)
  • Atemübung (Pranayama)
  • Meditation (Entspannung)

Yoga wird gerne gegen Verspannungen, schwache Muskeln oder zum Ausgleich einer ungünstigen Körperhaltung benutzt. Des Weiteren kann Yoga auch hilfreich gegen Stress, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Gedächtnisprobleme und sogar neurologischen Problemen [1] sein. Auch die Kreativität soll durch Yoga verbessert werden können.

Was sind Konzentrationsprobleme?

Mit dem Begriff Konzentration ist die Fähigkeit, seine Aufmerksamkeit auf eine gewisse Aufgabe richten zu können gemeint. Wenn wir uns gut konzentrieren können, können wir Störfaktoren ausblenden und uns auf ein Thema fokussieren. Konzentrationsprobleme sind Zustände, in denen wir nicht dazu fähig sind uns auf eine Aufgabe zu fokussieren und uns stattdessen durch Störfaktoren ablenken lassen.

Konzentrationsprobleme sind häufig und die Ursachen davon vielfältig. Sie reichen von Motivationsmangel, Störfaktoren und Stress über körperliche Ursachen wie Schlafmangel, Blutzuckerschwankungen oder Bewegungsmangel bis zu dahinterstehenden Erkrankungen wie etwa Depression, Alzheimer oder ADHS.

Zum Glück gibt es zahlreiche natürliche Mittel zum Konzentration steigern. Grundvoraussetzung ist natürlich ein gesunder Körper und eine ausreichende Versorgung an Nährstoffe. Auch verschiedenste Brainfoods wirken unterstützend. Hier erfahren Sie wie Sie Yoga als eine hilfreiche Strategie im Umgang mit Konzentrationsproblemen nutzen können.

Yoga für Konzentration

Yoga dient nicht nur der Flexibilität, Kräftigung und Beweglichkeit des Körpers. Es ist auch eines der ältesten Techniken, um die Konzentration zu steigern, den Geist zu klären, zu entspannen, Stress abzubauen und sich schließlich von unwesentlichen Gedanken zu trennen. Außerdem stärkt Yoga das Gedächtnis, die Kreativität und ein zielgerichtetes Denken, wodurch wir besser und länger Lernen und produktiver sein können.

Zahlreiche Studien haben die Auswirkung von Yoga für’s Konzentration steigern untersucht. Die Ergebnisse sind bemerkenswert.

So reichen laut einer Studie der Universität Waterloo bereits 25 Minuten Hatha Yoga oder Achtsamkeitsmeditation am Tag um zahlreiche kognitive Fähigkeiten verbessern zu können. Vermutet wird, dass dies unter anderem mit einer Steigerung der Endophine und einer verbesserten Durchblutung im Gehirn zusammenhängen könnte. [5]

In einer weiteren Studie wurden 108 Erwachsene zwischen 55-79 Jahre in zwei Gruppen eingeteilt. Während die erste Gruppe an einem Yoga-Kurs teilnahm, wurde in der anderen Gruppen ein Kurs zur Körperstraffung und Dehnung durchgeführt. Am Anfang und Ende der 8 Wochen wurden die Studienteilnehmer mithilfe eines Tests auf die kognitive Leistung untersucht. Während in der Dehnung-Straffung Gruppe überhaupt keine bedeutende kognitive Veränderung stattfand, sah man in der Yoga Gruppe verbesserte Schnelligkeit und Genauigkeit bei den kognitiven Untersuchungen. [3]

Auch in Bezug auf Kinder und Jugendliche wurde die Wirkung von Yoga untersucht. In einer  Studie an Jugendlichen kam man zu dem Ergebnis, dass Kinder die Yoga statt regulärem Sportunterricht durchführten nicht nur weniger Wut hatten, sondern auch deutlich weniger träge und müde waren. [6] Müdigkeit im Unterricht ist aber heutzutage genau eines der Hauptprobleme, die zu einer verschlechterten Schulleistung führen.

In zahlreichen weiteren Studien zeigte sich Yoga außerdem als eine risikoarme Möglichkeit um die kognitiven Fähigkeit von ADHS-Patienten zu verbessern. [4]

Yoga für Konzentration-Top Übungen

Wer Yoga für Konzentration betreibt, kann zwischen zahlreichen Übungen wählen. Wir haben recherchiert und stellen Ihnen nun die besten Yoga Übungen gegen Konzentrationsprobleme vor.

Yoga bedeutet Konzentration bis an die Grenze des Möglichen.

Alamelu Shashadri

Günter Fellner, ein zertifizierter Yoga-Lehrer von lebe.yoga befasst sich mit speziellen Atemtechniken, Entspannungslehre und ausgewählte Asanas zur dauerhaften Steigerung der Konzentration.

#1-Der Baum-Balance und Konzentration

Eine gute Yoga-Übung gegen Konzentrationsprobleme ist der Baum (Vrikshasana). Sie stärkt das Gleichgewicht, bringt innere Ruhe und kräftigt unseren ganzen Körper.

Ausführung:

Yoga Übung der Baum

Yoga Übung-Der Baum

  1. Beginnen Sie im aufrechten Stand und drücken Sie mit der rechten Ferse kraftvoll gegen den Boden.
  2. Heben Sie nun das linke Bein auf und bringen Sie es so hoch wie möglich an der inneren Seite des rechten Beines.
  3. Dabei können Sie einen Punkt im Raum fixieren, um in Balance zu bleiben.
  4. Legen Sie die Handflächen aneinander und bringen Sie die Arme anschließend über den Kopf. Die Schultern bleiben entspannt.
  5. Atmen Sie entspannt und tief.
  6. Gehen Sie anschließend zum nächsten Bein über.

#2-Der Stuhl zum Konzentration steigern

Eine weitere gute Übung im Yoga für Konzentration ist der Stuhl (Utkatasana). Es ist nicht nur eine gut geeignete Yoga Übung zum Konzentration steigern, sie kräftigt außerdem die Beinmuskulatur und unterstützt Standfestigkeit und Stabilität.

Ausführung:

  1. Beginnen Sie im aufrechten Stand. Die Füße sind schulterbreit und parallel zueinander.
  2. Heben Sie nun die Arme nach vorne, die Handflächen schauen hinab, die Schultern bleiben entspannt, der Rücken ist gerade. Atmen Sie ruhig!
  3. Bauch anspannen
  4. Beuge anschließend deine Knie und bringe dabei das Becken zurück.
  5. Die Füße bleiben auf dem Boden fixiert.
  6. Beuge deine Knie nun immer weiter wie als würdest du dich auf einen Stuhl setzen wollen.
  7. Achte darauf, dass deine Knie nicht über die Fußspitzen schauen.
  8. Halten Sie diese Position bis zu einer Minute.
  9. Wenn Sie fertig sind können Sie die Beine und Arme langsam wieder strecken.

#3-Shavasana verbessert die Konzentrationsfähigkeit

Wer Yoga für Konzentration betreibt, sollte unbedingt Shavasana probieren. Shavasana ist eine Stellung der vollkommenen Entspannung. Shavashana wird auch Totenstellung genannt. Damit wird gemeint, dass der Körper die Reize der äußeren Welt unbeachtet lässt und damit den Parasympathikus aktivieren und Stress bzw. Unruhe abbauen kann.

Ausführung:

  • Lege dich auf deinen Rücken auf eine Yogamatte. Achte darauf, dass dein Rücken entspannt und gerade ist.
  • Lege die Arme neben deinen Körper. So wie es für dich angenehm ist. Die Handinnenfläche schaut nach oben.
  • Schließe deine Augen.
  • Entspanne dich und achte auf deinen Atem
  • Bleibe solange in dieser Asanas bis du dich erfrischt und entspannt fühlst, Idealerweise mind: 5 Minuten, maximal: 20 Minuten

#4-Atemübungen gegen Stress und Konzentrationsprobleme

Atemübung

Yoga Atemübungen können die Sauerstoffversorgung im Gehirn erhöhen

Atemübungen gehören zu einer Yoga-Stunde einfach dazu! Dabei werden Sie aber von vielen Yoga-Studios vergessen. Die sogenannten Pranayama (Atemübungen) versorgen unseren Körper, speziell das Gehirn mit frischem Sauerstoff und stärken die Atemmuskulatur (Zwerchfell).

Gleichzeitig wirken die Übungen reinigend auf das Atemsystem und bringen den Körper sowie Geist zur Ruhe. Man geht davon aus, dass mithilfe von täglichen Atemübungen die Konzentration aufrechtzuerhalten vereinfacht wird.

Man unterscheidet verschiedenste Atemtechniken. Im Beitrag zum Thema Yoga gegen Kopfschmerzen hab ich bereits die Atemtechnik Nadi Shodhana (Wechselatmung) vorgestellt. Eine weitere Atemübung ist Bhramari Pranayama.

Bhramari Pranayama

Schon mal was von der Bienenatmung gehört? Auch als Bhramari Pranayama bekannt gilt diese yogische Atemtechnik als eines der effektivsten zur Beruhigung des Geistes, Stärkung von Gedächtnis und Fokus und zur Befreiung von Wut und Stress. Außerdem versorgt die Bienenatmung so wie auch andere Atemübungen unser Gehirn mit frischem Sauerstoff und ist daher ideal um Yoga für Konzentration anzuwenden.

Ausführung

  • Setz dich und schließe deine Augen
  • Nimm einen tiefen Atemzug
  • Atme aus und versuche dabei den Ton einer Biene nachzumachen. (Summen)
  • Wenn du willst, kannst du dabei die Ohren verschließen.
  • Probiere die Übung für etwa 8 Atemzüge

#5-Weitere Übungen-Yoga für Konzentration

Weitere gute Übungen aus dem Yoga für Konzentration sind beispielsweise entspannende Asanas wie „das Krokodil“, „die halbe Taube“ oder „der Drehsitz“.

Grundsätzlich gibt es zahlreiche Übungen, die Yoga ideal für die Konzentration machen. Am besten lassen sie sich eine Yoga-Stunde von einem Yoga-Lehrer zusammenstellen bzw. nehmen an einen Yoga-Kurs teil. In Studien zeigte sich vor allem eine langfristige, regelmäßige Durchführung von Yoga für die Konzentration als hilfreich.


  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28599839
  2. Kauts, Amit & Sharma, Neelam. (2019). EFFECT OF YOGA ON CONCENTRATION AND MEMORY IN RELATION TO STRESS.
  3. https://www.sciencedaily.com/releases/2014/08/140818113215.htm
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5237364/
  5. https://uwaterloo.ca/news/news/yoga-and-meditation-improve-brain-function-and-energy-levels
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21647811
Informiert bleiben!

➦ Gib deine E-Mail-Adresse an, um über neue Beiträge auf diesen Blog informiert zu werden!

➦ PS: Keine Sorge! Wir senden keinen Spam und du kannst jederzeit dein Abonnement wieder kündigen!
Datenschutzerklärung

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.