20 natürliche Wege um das Gedächtnis zu verbessern

geächtnis verbessern thumnail

Egal ob in der Schule, der Arbeit oder Zuhause! Viele Menschen leiden unter Gedächtnisprobleme! Das muss aber nicht sein! Schließlich gibt es zahlreiche Wege um das Gedächtnis zu verbessern! 20 Tipps für ein starkes Gedächtnis werden wir Ihnen heute vorstellen!

Hier kommen Sie direkt zu den Top 20 Tipps zum Gedächtnis verbessern!

Wieso das Gedächtnis verbessern?

Unser Gedächtnis lässt sich in jedem Alter durch verschiedenste Umwelteinflüsse und unseren persönlichen Gewohnheiten sowohl negativ als auch positiv beeinflussen!

Hier erfahren Sie Top-Tipps um das Gedächtnis zu verbessern!

Im Alltag hilft ein gesundes Gedächtnis am Arbeitsplatz, in der Schule oder auch in der Freizeit! Es leiden immer mehr Menschen unter Gedächtnisprobleme – nicht nur Alzheimer Patienten! Bereits in jungen Jahren sieht man häufig Probleme in der Schule aufgrund von Konzentrationsprobleme und Gedächtnisprobleme!

Das muss aber nicht sein! Es gibt schließlich sowohl natürliche Mittel um die Konzentration zu steigern, als auch Tipps um das Gedächtnis zu verbessern! Hier erfahren Sie unsere Top 20 Tipps für ein starkes Gedächtnis, die wirklich helfen! Aber zuerst die Top 5 Tipps für Eilige in Form einer Infografik!


Infografik: Top 5 Tipps um das Gedächtnis zu verbessern!

Infografik zum Gedächtnis verbessern


20 Tipps um das Gedächtnis zu verbessern

Nun aber zu den Top 20 Tipps! Wie lässt sich das Gedächtnis nun auf eine natürliche Art und Weise verbessern?

1-Schlafen verbessert das Gedächtnis!

Wer sein Gedächtnis verbessern will, sollte nicht zu spät schlafen gehen! Denn ein gesunder Schlaf verbessert nicht nur Aufmerksamkeit und Konzentration – auch das Gedächtnis profitiert vom frühen zu Bett gehen!

schlafen zum gedächtnis verbessern

Schlafen für ein starkes Gehirn!

Der Schlaf spielt nämlich eine entscheidende Rolle bei der Festigung des Gedächtnisses! So fand man in Studien an Jugendlichen, dass Sie nach dem Schlafen eine um 20% bessere Erinnerung an Fakten (deklaratives Gedächtnis) haben, als ohne Schlaf! [9]

Man vermutet zudem, dass sich unser Gehirn während des Schlafen von schädlichen Stoffen wie Schwermetalle oder Chemikalien befreien kann, welche untertags Konzentrationsprobleme und Gedächtnisprobleme begünstigen können!

Und wenn Sie Schlafprobleme haben sollten, dann finden Sie hier Tipps dazu was Sie gegen Schlafstörungen machen können!

2-Brainfoods

Wenn Sie sich müde und energielos fühlen, greifen viele Menschen zu zucker- und fettreichen Lebensmittel für mehr Energie! Das macht anfangs munter und gibt Kraft, anschließend aber schläfrig und unproduktiv! Das muss aber nicht sein! Wer sein Gedächtnis langfristig verbessern möchte, sollte auf Brainfoods, also Lebensmittel, die unserem Gehirn gut tun setzen!

Zu diesen Lebensmittel zählen

Auch komplexe Kohlehydrate wie aus Hülsenfrüchte und Vollkorngetreide können ein gesundes Gedächtnis unterstützen und sogar Schokolade hilft dabei das Gedächtnis zu verbessern! Achten Sie bei Schokolade aber darauf, dass diese zuckerarm und kakaoreich ist!

3-Vermeiden Sie schädliche Lebensmittel

Aspartam aus Softdrinks schadet unserem Gedächtnis!

Wer sein Gedächtnis verbessern will, sollte nicht nur gehirnstärkende Lebensmittel in den Speiseplan integrieren, sondern natürlich auch schädigende reduzieren und idealerweise komplett vermeiden!

Dazu zählen Lebensmittel wie

  • verarbeitete Pflanzenöle mit hohem Omega-6-Gehalt
  • nicht sorgfältig verarbeitetes Getreide
  • Trans-Fettsäuren
  • verarbeitete Lebensmittel
  • Aspartam
  • Lebensmittel mit Schwermetall-Belastung

Für einige Personen zählt auch Gluten zu diesen Lebensmittel!

Pflanzenöle

Bereits im Beitrag zum Thema Omega 3 für das Gehirn haben wir von der wichtigen Rolle der Omega-3-Fettsäure für ein gesundes Gehirn gesprochen. Wenn wir zu viel von Maiskeimöl, Rapsöl oder Sonneblumenöl mit einem hohen Omega-6 Gehalt konsumieren, kann aber das Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 aus dem Gleichgewicht geraten, was sowohl Gehirn, Gedächtnis als auch den ganzen Körper schaden kann!

Trans-Fettsäuren

Führen Transfette aus Chips & Co zu Gedächtnisproblemen?

In Studien sah man, dass die Aufnahme von Trans-Fette mit einem höheren Alzheimer Risiko und einem schlechteren Gedächtnis in Verbindung steht! [5, 6]

Trans-Fettsäuren finden sich in Lebensmittel wie Margarine, Fertiggerichte, Süßspeisen, Backwaren, Kartoffelchips, Popcorn und frittierte Lebensmittel wie Pommes oder Chicken Wings!

Aspartam

Trotz seiner weit verbreiteten Verwendung bleibt der künstliche Süßstoff Aspartam einer der umstrittensten Lebensmittelzusatzstoffe! In Studien sah man nicht nur, dass eine höhere Aufnahme von Aspartam Stimmungsstörungen und Depression fördert, sondern auch zu oxidativem Stress im Gehirn führt und damit die Gedächtnisleistung beeinträchtigen kann! [7, 8]

Zusammengefasst:
Manche Lebensmittel begünstigen die Entstehung von Gedächtnisprobleme. Dazu zählen beispielsweise Omega-6 reiche Pflanzenöle, Trans-Fettsäuren, Aspartam, Fertiggerichte & schlecht verarbeitete Getreide (z.B. Weißmehl)!

4-Zucker schadet dem Gedächtnis [1-4]

Wir wissen bereits, dass Zucker für das Gehirn schädlich ist – bei Diabetiker und bei Gesunden! Wie im Beitrag „Ist Zucker gut für das Gehirn“ beschrieben, begünstigt Zucker nicht nur Gedächtnisprobleme, sondern auch Schlaflosigkeit, verminderte Reaktionsgeschwindigkeit, Alzheimer & vieles mehr!

zucker reduzieren

Ist Zucker für das Gedächtnis schädlich?

Wer sein Gedächtnis verbessern möchte, sollte Zucker idealerweise aus dem Ernährungsplan streichen! So fand man in Studien, dass eine zuckerreiche Ernährung mit einem geringeren Hippocampus-Volumen, einem niedrigeren Gesamtgehirnvolumen und einem schlechteren Gedächtnis zusammenhängt! Auch Entzündungen sollen im Gehirn begünstigt werden!

In einer weiteren Studie an 5189 Teilnehmer sah man bei einer Erhöhung des Blutzuckers um 1mmol (18,0182 mg) einen deutlichen Rückgang der kognitiven Leistung, des Gedächtnis und weiterer neuropsychologische Funktionen!

Diese Ergebnisse werden durch weitere Studien bestätigt, welche beschreiben wie der Konsum von zuckerhaltigen Getränken (inkl. Fruchtsaft) bzw. eine allgemein erhöhte Aufnahme von Fett und Zucker zu einer schlechteren Leistung des episodischen Gedächtnis führt und damit sogar die Lernfähigkeit reduziert!

Auch die regelmäßige und übermäßige Aufnahme weiterer raffinierter Kohlehydrate wie z.B. Weißmehl führt zu einer schlechteren Gedächtnisfunktion!

Zusammengefasst:
Zucker lässt das Gehirnvolumen schrumpfen und beeinträchtigt kognitive Leistung, das Gedächtnis und weitere neuropsychologische Funktionen! Auch das Lernen wird durch Zuckerkonsum beeinträchtigt! Bei weiteren raffinierten Kohlehydrate sah man ähnliche Effekte!

5-Achtung bei Medikamente!

Gedächtnis verbessern durch Wechsel der Medikamente!

Manche Medikamente haben negative Auswirkungen auf unser Gedächtnis und können im Ernstfall sogar zu vollständigen Gedächtnisverlust führen. Selbstverständlich dürfen Sie vom Arzt verschriebene Medikamente nicht einfach absetzen! Dennoch kann es hilfreich sein sich näher über die Nebenwirkungen von Medikamenten zu informieren. Eventuell findet Ihr Arzt weniger schädliche Alternativen mit einer ähnlichen Wirkung!

Zu den Medikamenten, die für eine schädliche Wirkung auf unser Gedächtnis bekannt sind zählen:

  • Statine (cholesterinsenkende Medikamente)
  • Benzodiazepine (Medikamente gegen Angst)
  • manche Antidepressiva (gegen Depression)
  • manche Schlafmittel (gegen Schlafstörung)
  • Beta-Blocker (gegen Bluthochdruck)

Achte auf deinen Körper! Wenn du bemerkst, dass diese Medikamente sich negativ auf deine Gedächtnisleistung auswirken, so kontaktiere deinen Arzt und frage nach, ob es Alternativen gibt!

6-Probieren Sie die Aromatherapie

Es gibt zahlreiche ätherische Öle, welche im Rahmen der Aromatherapie für das Gedächtnis verwendet werden können! Dazu zählen z.B. Rosmarin und Zitronenöl! Des Weiteren gibt es zahlreiche ätherische Öle zum Lernen wie etwa Salbei, Basilikum, Vetiver und Patchoulli, Ylang Ylang und Grapefruit!

Hier meine Top Favoriten der ätherischen Öle für das Gedächtnis kurz vorgestellt:

  • Rosmarin stärkt das Gedächtnis, das Gehirn im Allgemeinen und die kognitive Leistung und wirkt außerdem entzündungshemmend, antibakteriell, krampflösend, nervenstärkend und hat sogar einen positiven Effekt bei Alzheimer!
  • Zitronenöl stärkt Konzentration und Gedächtnis und scheint sogar die Fehlerquote bei der Arbeit effektiv reduzieren zu können! Weitere Anwendungen sind z.B. Gastritis oder Entgiftung!
  • Salbeiöl verbessert Gedächtnis, Aufmerksamkeit & Stimmung!

7-Probieren Sie Omega 3!

Damit unser Gehirn un unser Gedächtnis gut funktionieren kann, braucht es die richtige Basis: eine gute Versorgung mit Nährstoffe!

omega 3 beim gedächtnis verbessern

Omega 3 stärkt das Gedächtnis!

Auch wenn nahezu alle Vitamine und Mineralstoffe eine zentrale Rolle für die Gesundheit von unserem Gehirn spielen, so nimmt die Omega 3 Fettsäure eine Sonderstellung unter den Nährstoffen zum Gedächtnis verbessern ein!

In einer Studie an älteren Personen aus dem Jahre 2013 sah man, dass die Nahrungsergänzung mit einem Fischöl-Nahrungsergänzungsmittel über ein Jahr lang eine deutliche Verbesserung im Kurzzeitgedächtnis, Arbeitsgedächtnis und verbalen Gedächtnis der Teilnehmer brachte! [11] Dieser Effekt kann durch verschiedensten weiteren Studien bestätigt werden! [12]

Omega 3-Fettsäuren sind für eine gesunde Hirnentwicklung unerlässlich und eine ausreichende Versorgung wird mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Allergien assoziiert. Man fand auch, dass die Omega-3-Fettsäure bei Alzheimer-Patienten mangelhaft vorkommt, während eine Nahrungsergänzung zu einer verbesserten kognitiven Funktion führt!

Weitere Infos zu Omega 3 fürs Gehirn gibt’s hier!

Zusammengefasst:
Omega 3 hilft dabei das Gedächtnis zu verbessern – sowohl Kurzzeitgedächtnis, Arbeitsgedächtnis und verbales Gedächtnis und ist ganz allgemein für kognitive Funktionen von entscheidender Bedeutung!

8-Meditation und Yoga!

Es gibt immer mehr Hinweise für die positive Wirkung von Meditation & Yoga für das Gehirn!

In Studien sah man eine positive Wirkung der Meditation z.B. bei der Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit, bei Müdigkeit, Angst und Konzentration! Gleichzeitig konnte man mithilfe von Yoga das Arbeitsgedächtnis stärken!

Bei Yoga berichtet man hingegen von einer positiven Wirkung gegen Migräne und Kopfschmerzen sowie gegen Konzentrationsprobleme! Auch von einer positiven Wirkungen auf das Gedächtnis wird berichtet, wenn Yoga regelmäßig über einen längeren Zeitraum regelmäßig durchgeführt wird!

9-Mediterrane Ernährung

Wie bereits im Abschnitt „Brainfoods“ erwähnt gibt es Lebensmittel, die unser Gedächtnis stärken oder eben auch schwächen!

Die mediterrane Ernährung zum Gedächtnis verbessern!

Wissenschaftler interpretierten die Ergebnisse von 18 Studien und fanden, dass das Einhalten einer mediterranen Ernährungsweise die kognitive Funktion verbessert und das Risiko für Alzheimer reduziert! Sowohl Aufmerksamkeit als auch die Sprachfähigkeit, besonders aber das Gedächtnis (Langzeitgedächtnis, Arbeitsgedächtnis) konnte sich damit gut verbessern! Eine positive Wirkung sah man auch bei der Geschwindigkeit der Erkennung von Dingen und visuelle Fähigkeiten! [15]

Aber was ist die mediterrane Ernährung überhaupt?

Heutzutage versteht man unter der mediterranen Ernährung meist die Ernährungsweise der Länder im Mittelmeerraum speziell in den Jahren zwischen 1950 und 1960! Die Ernährung unterscheidet sich aber auch von Mittelmeer-Land zu Mittelmeer-Land! Auch wenn es keine einheitliche mediterrane Ernährung gibt, gibt es dennoch einige Gemeinsamkeiten zwischen den mediterranen Gebieten!

So wurde z.B. stets saisonal gegessen, also was gerade verfügbar war und regional, also Lebensmittel aus der Region! Wichtige Lebensmittel in der mediterranen Ernährung waren vor allem viel frisches Obst und Gemüse, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte und Nüsse! Dazu gab’s viel Omega-3-reichen Fisch und feines Olivenöl und ab und an ein Glas Rotwein! Reichlich verzehrt wurde auch Geflügel und Gewürze wie Kräuter während Milchprodukte und Eier in moderaten Mengen verzehrt wurden! Rotes Fleisch soll es ca. 1-2 mal im Monat gegeben haben!

Zusammengefasst:
Die mediterrane Ernährung hilft dabei unser Gedächtnis zu verbessern und stärkt auch Aufmerksamkeit, Sprachfähigkeit und zahlreiche kognitive Funktionen! Einen positiven Effekt fand man auch bei der Präventation von Alzheimer!

10-Vermeiden Sie Alkohol

Auch wenn Alkohol z.B. in Form von Rotwein in moderaten Mengen sogar gesund ist, so können große Mengen Alkohol sehr schädigend auf unsere Gesundheit und unser Gedächtnis sein!

Um das Gedächtnis zu verbessern, sollten Sie Alkoholkonsum einschränken!

In Studien sah man, dass das Komasaufen, welches unter Jugendlichen recht weit verbreitet ist, zu Veränderungen im Hippocampus führt, eine Region mit einer enormen Rolle für ein gesundes Gedächtnis! [16]

Die Wissenschaftler sahen bei den Jugendlichen, die regelmäßig Komasaufen, bereits Gedächtnisdefizite! Wenn man auf das Komasaufen wieder verzichtet, können diese zu einem Teil wieder ausgeglichen werden. [16]

Wer also sein Gedächtnis verbessern möchte, sollte Alkohol – wenn möglich – strikt reduzieren oder komplett vermeiden!

11-Ausreichend trinken stärkt das Gedächtnis!

Wer das Gedächtnis verbessern möchte sollte nicht zu viel Alkohol trinken! Das ist klar! Dennoch ist es sehr wichtig ausreichend zu trinken – das entscheidende ist nur was getrunken wird!

In Studien sah man, dass bereits eine Dehydrierung (Wassermangel) von nur 2% zu Beeinträchtigung von Aufmerksamkeit und Gedächtnis zur Folge hat. Empfohlen werden 2-3 Liter Wasser am Tag! Aber was sind denn eigentlich die besten Getränke um ausreichend hydriert zu sein?

Als Durstlöscher haben sich z.B. Wasser, Zitronenwasser, Kräuter-Tee (gesüßt mit Stevia oder Natur), Kokoswasser sowie einige weitere Getränke als hilfreich erwiesen. Wichtig ist vor allem, dass die Getränke zuckerarm sind und frei von schädlichen Zusatzstoffen (z.B. Aspartam, Acesulfam K, etc.)

12-Lernen Sie Stressmanagement

Stress ist eines der häufigsten Probleme in unserem Jahrhundert! Man vermutet das Stress ein Risikofaktor für die Entstehung von gesundheitlichen Problemen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magen-Darm-Probleme, Erschöpfung, mangelnde Leistungsfähigkeit und Blutdruckproblemen sein kann!

Stress schadet unserem Gedächtnis!

Cortisol ist ein Nebennierenrinde-Hormon, welches ein breites Wirkungsspektrum in unserem Körper besitzt! Besonders hervorzuheben ist die Wirkung als Stresshormon. Gemeinsam mit Adrenalin und Noradrenalin ist Cortisol wohl das wichtigste Hormon in Stressituationen.

Wir wissen aber auch, dass Cortisol unser Gedächtnis negativ beeeinflusst! Stressbedingte Erhöhungen von Cortisol beeinträchtigen die Gedächtnisleistung. So untersuchte man in einer Studie mithilfe von Bildern, an welche sich die Teilnehmer erinnern mussten, die Auswirkungen des Cortisolspiegel auf die Gedächtnisleistung! Die Wissenschaftler zeigten, dass eine Reduktion des Cortisolspiegel mit einer besseren Erinnerungsleistung verbunden ist! [17]

Wer also sein Gedächtnis verbessern möchte, sollte Stress reduzieren. Dabei hilft z.B.:

  • Zeit mit der Familie verbringen
  • Spazieren gehen
  • Bewegung und Sport
  • Yoga / Meditation (Siehe oben)
  • Reisen / Urlaub
  • ätherische Öle wie Ylang Ylang, Jasmin oder Lavendel
  • Gut gehen lassen: dabei hilft Massage, Beauty-Kur, Thermalbad, Sauna oder ein heißes Bad
  • Nein sagen lernen (wer immer alles für andere macht, kommt selber häufig nicht zur Ruhe)
Zusammengefasst:
In Studien ist man sich einig: Cortisol, ein Hormon in unserem Körper, welches in Stresssituation ausgeschüttet wird, führt zu Beeinträchtigungen des Gedächtnis!

13-Kreuzworträtsel & Gedächtnistraing

Wer sein Gedächtnis verbessern will, muss dabei nicht aufs Vergnügen verzichten! Viele Menschen berichten von Erfolge beim Gedächtnis trainieren mithilfe von Kreuzworträtsel, Tetris oder Gedächtnistraining-Spiele. Dafür gibt es auch einige tolle Apps wie beispielsweise „NeuroNation“!

Kreuzworträtsel halten das Gedächtnis lange fit!

In verschiedensten Studien fand man, dass Gehirntrainingsapps bzw. Gedächtnistraining-Programme eine gesunde Gedächtnisfunktion unterstützen, kognitive Funktionen verbessern und sogar bei der Präventation von Demenzerkrankungen untersützen können!

In einer Studie wurde ein sehr umfangreiches Online-Trainingsprogramm mit 49 verschiedenen Übungen wie  Kreuzworträtsel an 4715 Teilnehmer getestet! Die Teilnehmer mussten für 15 Minuten an mindestens 5. Tagen die Woche für insgesamt 10 Wochen dieses Programm verwenden!

Man fand, dass sich die Studien-Teilnehmer deutlich stärker in der Verarbeitungsgeschwindigkeit, dem Kurzzeitgedächtnis, dem Arbeitsgedächtnis, der Problemlösung und dem „flüssigen Denken“ sowie allgemeine kognitive Funktion verbessern konnten! [19]

Zusammengefasst
Kreuzworträtsel und Spiele für das Gehirn können Ihnen dabei helfen, Ihr Gedächtnis sowie allgemeine kognitive Funktionen zu verbessern! Hilfreich können sowohl klassische Kreuzworträtsel, als auch Online-Programme und Apps sein!

14-Sport machen und Gedächtnis verbessern!

Wer sein Gedächtnis stärken möchte, kann auch Sport probieren!

Man weiß, dass regelmäßiger Sport positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Die Versorgung mit Sauerstoff wird verbessert und die Durchblutung gefördert!

Des Weiteren geht man davon aus, dass Sport positiv auf unsere Gehirnfunktion wirkt und das Gedächtnis verbessern könnte! So fand man in Studien, dass man mithilfe von Sport in jeder Alterstufe kognitive Funktionen verbessern kann! [20] Auch eine positive Wirkung auf unser Gedächtnis wird vermutet!

Egal ob im Fitnessstudio oder ein Spaziergang – wichtig ist nur, dass Sie regelmäßig in Bewegung bleiben! Gleichzeitig sollten Sie sich auch nicht überanstrengen! So fand man bei starken Leistungssportler negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Wichtig ist das Sport in Moderation durchgeführt wird! Für den einen ist das Fitness, für den anderen Laufen! Finden Sie heraus was Ihnen gut tut – ein Spaziergang ist besser als gar nichts!

15-Übergewicht reduzieren

Wenn man sein Gedächtnis verbessern will, kann auch die Reduktion von Übergewicht helfen!

Führt Übergewicht zu Problemen im Gedächtnis?

Übergewicht ist mittlerweile ein globales Problem und es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass es zu Veränderungen in unserem Gehirn führen kann! Besonders der Hippocampus und der Frontallappen kann von Fettleibigkeit ziemlich beeinträchtigt werden!

In einer Studie aus dem Jahr 2015 fand man, dass ein höherer BMI zu Gedächtnisdefiziten führen kann und eine deutliche Veränderung von der Fähigkeit zur Objektidentifikation und des Raum und Zeit Gedächtnis (bzw. episodisches Gedächtnis) mit sich bringen kann.

Wenn Sie also unter Gedächtnisprobleme leiden, kann es sinnvoll sein überschüssiges Fett zu reduzieren! Lassen Sie sich dabei aber keinesfalls stressen, sondern gehen Sie die Sache langsam an und nur dann, wenn es sich für Sie richtig anfühlt!

16-Krankheiten abklären

Wer unter Gedächtnisstörungen leidet, sollte mit einem Arzt mögliche ernste Ursachen ausschließen. Dazu können z.B. Krankheiten wie Demenzerkrankungen (Alzheimer), Schlafapnoe, Hirnhautentzündung, Gehirnerschütterung, ADHs oder andere Erkrankungen gehören, welche unbedingt abgeklärt werden sollten!

17-Entzündungshemmende Lebensmittel

So wie auch sogenannte Brainfoods beim Gedächtnis verbessern behilflich sein können, so können auch entzündungshemmende Lebensmittel eine zentrale Rolle spielen!

gemischte beeren zum gedächtnis verbessern

Beeren wirken entzündungshemmend und verbessern Gehirnfunktion und Gedächtnis!

So helfen beispielsweise Antioxidantien dabei, freie Radikale und damit Entzündungen zu reduzieren! Entzündungen sind aber wiederum eine häufige Ursache für zahlreiche Störungen im Gehirn und können unter anderem an Depression, Brain Fog, chronischer Müdigkeit und Alzheimer beteiligt sein.

Antioxidantien finden sich in zahlreichen Lebensmittel! Besonders reich sind aber jegliche Beeren wie Blaubeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren aber auch verschiedenste Bohnen, Nüsse, Süßkartoffel, grüner Tee und sogar Eier. 

Des Weiteren geht man davon aus, dass Kaffee eines der wichtigsten Antioxidantien in unserer Ernährung heutzutage ist und auch die Wirkung von Kurkuma als Antioxidantie wird für ein starkes Gedächtnis geschätzt!

Zusammengefasst
Antioxidantien stärken das Gehirn und können das Gedächtnis verbessern. Besonders reich sind Beerenobst, Nüsse, Süßkartoffel, grüner Tee oder Kaffee bzw. Kurkuma!

18-Gedächtnis verbessern auf pflanzliche Art und Weise!

Neben den oben genannten Faktoren können auch pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel dabei helfen das Gedächtnis zu verbessern!

Auch wenn die Wirksamkeit durch Studien noch nicht bei allen pflanzliche Mitteln zum Gedächtnis verbessern klar ist, so vermutet man dennoch von einigen Nahrungsergänzungsmittel eine positive Wirkung auf das Gedächtnis. Eine positive Wirkung auf das Gedächtnis soll es z.B. bei folgenden Präparaten geben:

  • Ginko: wurde bereits seit geraumer Zeit in China für eine Verbesserung der Gedächtnis und der Lernfähigkeit verwendet!  Heutzutage ist es ein wichtiger Bestandteil von pflanzlichen Mitteln zur Gedächtnissteigerung, gegen Gedächtnisstörung, gegen Konzentrationsprobleme und zur Vorbeugung von Demenz! Ginko verbessert die Durchblutung!
  • Ginseng: steigert Konzentration, Gedächtnis und kognitive Fähigkeiten!
  • Kurkuma: reduziert das Risiko für Alzheimer und schützt vor kognitiven Störungen, wirkt effektiv gegen Entzündungen z.B. im Gehirn
  • Brahmi: wird bei ADHS, Gedächtnisproblemen und mentalen Störungen verwendet!
  • Gotu Kola: wirkt nootropisch (erhöht geistige Leistungsfähigkeit), stärkt die Stressresitenz und führt zu einer besseren Gedächtnisleistung! Außerdem steigert es Denk- und Erinnerungsvermögen!

Neben diesen pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel zur Gedächtnissteigerung gibt es auch noch viele weitere hilfreiche natürliche Mittel für das Gedächtnis!

Zusammengefasst:
Es gibt zahlreiche natürliche Mittel zur Gedächtnissteigerung. Als hilfreich hat sich beispielsweise Ginko, Ginseng, Kurkuma, Brahmi und Gotu Kola erwisen! Besprechen Sie eine mögliche Einnahme aber unbedingt zuvor mit einem Arzt!

19-Nährstoffe für das Gehirn

Wir haben bereits darüber gesprochen, dass manche Lebensmittel und Nährstoffe wie z.B. die Omega 3 Fettsäure beim Gedächtnis verbessern und Gehirn stärken helfen können – speziell dann wenn ein Mangel besteht!

Aber gibt es auch weitere Nährstoffe zum Verbessern bzw. zum stärken des Gedächtnis? Ja, die gibt es!

Dazu sollen z.B. folgende Nährstoffe zählen:

  • Magnesium
  • Lecithin bzw. Cholin (Phosphatidylcholin)
  • Antioxidantien (siehe oben)
  • Vitamin A, E, C (sind ebenfalls Antioxidantien)
  • Zink
  • Vitamin B12
  • Aminosäuren
  • gesunde Fette

Das sind aus unserer Sicht die wichtigsten Nährstoffe zum Gedächtnis verbessern – dennoch definitiv nicht alle!

20-Begib dich in die Natur

Wandern befreit unseren Geist, stärkt unseren Körper und soll auch unseren kognitiven Funktionen bzw. Gedächtnisfunktionen verbessern!

Das nächste Mal also sollten Sie statt einen Spaziergang in der Stadt lieber einen Waldspaziergang oder Spaziergang im Park wählen um das Gedächtnis zu verbessern!

Fazit: So lässt sich unser Gedächtnis verbessern!

Wie Sie sehen gibt es zahlreiche Möglichkeiten um sein Gedächtnis auf eine natürliche Art und Weise zu verbessern! Sie reichen von Ernährungsgewohnheiten über Stressreduktion bis hin zu Kreuzworträtsel!

Es gibt also einige Dinge, die Sie selber machen können, um Ihr Gedächtnis zu stärken und zu verbessern! Beachten Sie aber immer: Hinter Gedächtnisprobleme können auch Anzeichen für ernste neurodegenerative Erkrankungen stecken und müssen daher unbedingt ernst genommen werden! Reden Sie deshalb immer in erster Linie mit Ihrem Arzt, wenn Ihr Gedächtnis nicht gut funktioniert!

Was sind Ihre Erfahrungen beim Gedächtnis verbessern? Gibt es Dinge, die Ihnen dabei geholfen haben? Dinge die Ihnen geschadet haben? Schreiben Sie Ihre Tipps zur Verbesserung des Gedächtnis doch gerne in die Kommentare!

Referenzen
  1. https://www.researchgate.net/publication/305810256_A_High-Fat_High-Sugar_Diet_Predicts_Poorer_Hippocampal-Related_Memory_and_a_Reduced_Ability_to_Suppress_Wanting_Under_Satiety
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26970578
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2827471
  4. https://link.springer.com/article/10.1007/s00125-017-4541
  5. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S019745801400355
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4470692
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2328002
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24700203
  9. https://www.researchgate.net/publication/230645956_Sleep_Improves_Memory_The_Effect_of_Sleep_on_Long_Term_Memory_in_Early_Adolescence
  10.  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3262608/ 
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2293277
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4364972
  13. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1053810010000681
  14. https://jech.bmj.com/content/66/7/624.abstract 
  15. Frontiers. „Want a better memory? Try eating a Mediterranean diet: Eating a Mediterranean diet can slow down cognitive decline.“ ScienceDaily. ScienceDaily, 9 August 2016. <www.sciencedaily.com/releases/2016/08/160809145258.htm>.
  16.  https://www.researchgate.net/publication/313281486_Binge_drinking_during_adolescence_and_young_adulthood_is_associated_with_deficits_in_verbal_episodic_memory 
  17. https://www.researchgate.net/publication/242652042_Associations_between_Basal_Cortisol_Levels_and_Memory_Retrieval_in_Healthy_Young_Individuals 
  18. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22855911 
  19. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26333022 
  20. https://www.researchgate.net/publication/241695878_Exercise_Holds_Immediate_Benefits_for_Affect_and_Cognition_in_Younger_and_Older_Adults 
  21.  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5000869/ 
  22. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4728728/ 
  23. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19121124

 

Bleiben Sie informiert!

➦ Gib deine E-Mail-Adresse an, um über neue Beiträge auf diesen Blog informiert zu werden!

➦ PS: Keine Sorge! Wir senden keinen Spam und du kannst jederzeit dein Abonnement wieder kündigen!
Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.