Wie schlechte Ernährung unser Gehirn schrumpfen lässt und Demenz verursacht!

thumbnail gehirn schrumpfen

Es gibt Lebensmittel, die unser Gehirn stärken, sogenannte Brainfoods! Was passiert aber mit unserem Gehirn, wenn wir uns von Fast Food, Softdrinks und Fertiggerichten ernähren? Hat eine schlechte Ernährung und ein falscher Lebensstil Folgen für unser Gehirn? Kann eine schlechte Ernährung gemeinsam mit zu wenig Sport unser Gehirn schrumpfen lassen?

Die Auswirkungen von Fast Food auf unser Gehirn

Fast Food mit viel Zucker und Transfetten schadet Gehirn & Körper!

Es ist ganz allgemein bekannt, dass Pommes, Pizza, Softdrinks & Co alles andere als gesund für unseren Körper sind! Häufig ist Fast Food reich an Salz, Transfettsäuren, Zucker und gleichzeitig arm an wichtigen Nährstoffen wie Vitamine, Mineralstoffe & Co!

Aus Studien weiß man, dass ein hoher Fast Food Konsum das Risiko für Diabetes und Übergewicht erhöht und Verdauung, unserer Leber sowie unserem Stoffwechsel schaden kann! Aufgrund der vielen schädlichen Transfettsäuren, die beim Frittieren von Pommes & Co entstehen, steigt außerdem das Risiko für Arteriosklerose und folglich auch das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Schlaganfall!

Aber inwiefern schadet Fast Food unserem Gehirn? Lässt Fast Food das Gehirn schrumpfen? Macht uns das „schnelle Essen“ dumm?

Wie Fast Food schleichend unser Gehirn schrumpfen lässt

thumbnail gehirn schrumpfen

So kann Fast Food unser Gehirn schrumpfen lassen!

Wie eine aktuelle Studie unter Leitung von Nicolas Cherbuin an der Australian National University ergeben hat, kann eine schlechte Ernährung unser Gehirn schrumpfen lassen und das Risiko für Demenzerkrankungen deutlich erhöhen! (2019)

Besonders Menschen mit Diabetes leiden sehr häufig unter Beeinträchtigungen der Hirngesundheit! So sah man, dass Type 2 Diabetes, die am häufigsten vorkommenden Diabetes-Form mit einem kognitiven Rückgang in Verbindung steht!

Des Weiteren haben Menschen, die an dieser Form von Diabetes leiden, ein höheres Risiko für Gefäßerkrankungen im Gehirn und sogar ein geringeres Gehirnvolumen! Wie es scheint kann durch Diabetes das Gehirn schrumpfen! Die Größe des Gehirns steht zwar nicht zwingend im Zusammenhang mit der Intelligenz, dennoch zeigen Studien, dass eine Verringerung von Hirnzellen mit einer geringeren Hirnleistung in Verbindung steht!

Kognitive Probleme bei Diabetes

Sowohl die Schäden an den Blutgefäßen bei Menschen mit Diabetes, als auch die Verringerung des Gehirnvolumens können zu kognitiven Problemen und Gedächtnisproblemen bei Diabetes-Patienten führen! Und tatsächlich sah man, dass Patienten mit Diabetes ein erhöhtes Risiko für kognitive Probleme haben!

Besonders Diabetes Patienten leiden regelmäßig auch unter kognitiven Problemen und einem erhöhten Risiko für Demenzerkrankungen!

Des Weiteren haben Patienten mit Diabetes häufig eine verringerte Vernetzung im Gehirn und eine erhöhte Ablagerung von Beta-Amyloid-Plaques. Wie bereits im Beitrag „Kurkuma für das Gehirn“ beschrieben gelten die Plaques im Gehirn nach heutigem Kenntnisstand als Ursache für Alzheimer! Und tatsächlich sah man bei Diabetes auch ein erhöhtes Risiko für Demenzerkrankungen wie Alzheimer!

Diabetes ist alles andere als selten! Man nimmt an, dass bis zum Jahre 2030 jeder zehnte zuckerkrank ist! Was die Wissenschaftler in der Studie auch betonen ist, dass die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Diabetes eng mit Umweltfaktoren und veränderbaren Risikofaktoren in Verbindung steht, vor allem aber mit Übergewicht bzw. Adipositas!

Der Hauptgrund für Übergewicht wiederum ist eine erhöhte Kalorienzufuhr, aber auch andere Ursachen wie Genetik, hormonelle Störung, Bewegungsmangel und Medikamente können eine Rolle spielen!

Diese Erkentnisse über die Wirkung von Diabetes Au das Gehirn heißen aber natürlich nicht, dass jeder Mensch mit Diabetes Alzheimer bekommen wird! Das wäre schlichtweg falsch, denn andere Faktoren wie Entzündungsmarker, Genetik, Bewegung, jetztige Ernährung und frühere Lebensweisen spielen oft eine entscheidendere Rolle! Mit einem gesunden Lebensstil lassen sich Demenzerkrankungen meist sehr gut verhindern!

Hoher Blutzucker schadet dem Gehirn!

Es ist bekannt, dass Diabetes, das Risiko für zahlreiche Gehirnprobleme erhöhen kann! Weniger bekannt ist allerdings, dass selbst bei gesunden Personen ein erhöhter Nüchternblutzucker über einen längeren Zeitraum ebenfalls das Gehirn schrumpfen lassen und das Risiko für die Entstehung von Demenz erhöhen kann!

Hoher Blutzucker schadet unserem Gehirn!

Ein hoher Nüchternblutzucker kann laut der australischen Studie nicht nur bei Menschen mit Diabetes das Gehirn schrumpfen, sondern steigt auch das Risiko dafür bei gesunden Personen! Genauso erhöht sich auch das Risiko für Demenz bei einem höheren Blutzucker, selbst wenn sich der hohe Blutzucker noch im normalen Bereich befindet!

Hier kommen mehrere Mechanismen in Frage! Zum Beispiel kann ein erhöhter Blutzuckerspiegel oxidativen Stress in unseren Körper verursachen! Der dabei entstehende Überfluss an reaktiven Sauerstoffspezies kann zu Zellschäden und Beeinträchtigung der neuronalen Funktionen führen!

Viele Menschen mit hohem Blutzucker leiden auch unter Übergewicht! Das zu viel an Fett kann aber zu chronischen Entzündungen führen, die Gefäßerkrankungen des Gehirns und einen niedrigen Spiegel an BDNF fördern (BDNF=ein Protein, welches Neuronen und Synapsen schützt)! Chronische Entzündungen können aber auch auf viele weitere Faktoren wie beispielsweise eine allgemein schlechte Ernährung zurückzuführen sein!

Ungesunde Ernährung lässt das Gehirn schrumpfen!

Auch ohne Diabetes schadet eine ungesunde Ernährung unserem Gehirn und kann unser Gehirn schrumpfen lassen! Und das bereits in jungen Jahren! Häufig heißt es, dass Gedächtnisprobleme & kognitive Störungen bei Menschen vor allem im Alter vorkommen! Wie diese neue Studie aber nun gezeigt hat beginnen die neurodegenerativen Prozesse bereits viel früher im mittleren Erwachsenenalter und auch schon davor! Im höheren Alter lassen sich diese Gehirnschäden oft nur schwer umkehren!

Bereits bei jungen Erwachsenen kann eine schlechte Ernährung ernste Folgen für das Gehirn haben!

Viele Jugendliche und junge Erwachsene glauben, dass unser Körper in jungen Jahren mit einer ungesunden Lebensweise zurechtkommt, aber in der Realiät kann die Neurodegeneration bereits in sehr frühen Jahren einsetzen! Das könnte auch erklären wieso heutzutage immer mehr junge Menschen unter Brain Fog, Konzentrationsprobleme, ADHS, Gedächtnisprobleme und ernsten neurologischen Erkrankungen leiden! Umso wichtiger ist es also, dass auch junge Menschen heute auf eine korrekte Ernährung und einen gesunden Lebensstil achten!

Besonders ein zu viel an Kalorien wird mit Beschwerden wie Aufmerksamkeitsproblme, Gedächtnisprobleme und kognitive Störungen assoziiert! Ebenso steht ein Mangel an Mikronährstoffe wie etwa B-Vitamine und Omega 3 in Verbindung mit einer verschlechterten Gehirnfunktion während uns Antioxidantien dabei helfen können eine gute kognitive Funktion beizubehalten!

Übergewicht lässt das Gehirn schrumpfen!

Die durchschnittliche Person isst rund ein Drittel mehr Kalorien täglich als noch vor 50 Jahren! Und nahezu jeder Dritte Erwachsene auf der Welt ist übergewichtig oder fettleibig (adipös)! Besonders häufig sind auch Menschen mit Diabetes betroffen!

Achtung: ein zu viel Fett am Bauch schadet unserem Gehirn! Untergewicht ist aber ebenfalls nicht gesund!

Übergewicht steht laut Tierstudien aus dem Jahre 2011 mit eine verminderten Durchblutung des präfrontralen Cortex sowie auch einer Funktionsstörung des Hypothalamus in Verbindung! In weiteren Studien sah man, dass Fettleibigkeit mit chronischen Entzündungen und kognitiven Beeinträchtigungen in Verbindung steht!

Außerdem sah man, dass Adipositas zu einer Verminderung von grauer Substanz im Gehirn führen kann! Die graue Substanz steuert aber jegliche Hirnfunktionen sowie auch zahlreiche Funktionen des Zentralnervensystems.

Ebenso sah man, dass bei Menschen mit Adipositas Regionen im Gehirn wie der Cortex und Hippocampus schrumpfen könnnen! Wenn aber Personen sowohl einen erhöhten Blutzuckerspiegel, als auch zu viel Gewicht auf der Waage haben so hat das der Studie nach besonders negative Auswirkungen auf das Gehirnvolumen und lässt das Gehirn dementsprechend besonders „schrumpfen“!

Bewegungsmangel schädigt das Gehirn

In der Studie sah man, aber auch, dass nicht nur eine schlechte Ernährung, sondern auch ein Mangel an Bewegung sehr schädigende Wirkungen auf unsere Gehirngesundheit hat!

Zumindest in einer Tierstudie sah man ganz deutlich, dass Bewegung zu einer verbesserten Gefäßbildung, Synapsenbildung und Bildung von Nervenzellen vor allem im Hippocampus führen kann! Außerdem gab es weniger Schlaganfälle durch regelmäßiger Bewegung und das Risiko für neurodegenerativen Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit, aber auch Demenz sinkt.

Ebenso haben Studien gezeigt, dass Bewegung eine Rolle bei der Vorbeugung von einem Verlust an Gehirnmasse im Alter spielen kann und damit sozusagen das Gehirn vor dem Schrumpfen schützen kann!

Zucker lässt den Hippocampus schrumpfen

Zucker

Ein zuviel an Zucker kann unserem Gehirn schaden, egal ob in Form von weißem extrahierten und raffiniertem Pulver oder in Form von Fruchtsäften!

Das Zucker unserem Gehirn schadet ist bekannt! Bereits im Beitrag „Ist Zucker gut für das Gehirn? 8 Gründe, warum uns Zucker dumm macht!“ haben wir beschrieben wie ein Übermaß an Zucker zu Depression, Demenz, Gedächtnisproblemen, Schlafproblemen und mehr führen kann!

Wie bereits oben beschrieben kann ein erhöhter Blutzucker unser Gehirn schrumpfen lassen, also zu einem Verlust von Gehirnsubstanz (Hirnatrophie) führen! Aber selbst der tägliche Verzehr von Fruchtsäfte, welche eines der Hauptquellen für Zucker bei einigen Menschen ist, steht laut einer Studie aus dem Fachmagazin „Alzheimer’s & dementia : the journal of the Alzheimer’s Association“ mit einem geringeren Hirnvolumen, speziell mit einem geringeren Hippocampus-Volumen in Verbindung! Ähnliche Ergebnisse sah man auch bei dem Konsum von anderen zuckerhaltigen Getränken, beispielsweise Soft-Drinks!

Ist Zucker gut für das Gehirn? 8 Gründe, warum uns Zucker dumm macht!

Lassen wir unser Gehirn nicht schrumpfen! Tipps für ein gesundes Gehirn!

Die Ernährung von heute entscheidet über unsere kognitiven Fähigkeiten von morgen! Haben wir erstmals die Lebensmitte erreicht, so lassen sich ernährungsbedingte Schäden an unserem Gehirn nur sehr schwer umkehren!

Wenn wir nicht frühzeitig etwas unternehmen, kann unsere Zukunft „verdummen“! Wir haben bereits jetzt in Studien gesehen, dass eine schlechte Ernährung nicht nur unser Gehirn schrumpfen lässt, sondern auch das Risiko für neurodegenerative Erkrankungen erhöht und zu Konzentrationsprobleme, Störungen im Gedächtnis & mehr führen kann!

Wer sich von klein auf gesund ernährt und regelmäßig bewegt, kann Gehirnprobleme meist noch sehr gut vermeiden! Aber was ist die richtige Ernährung? Wie viel Sport ist adequat um sein Gehirn vor dem schrumpfen zu schützen und kognitive Probleme in der Zukunft keine Chance zu lassen? Hier erfahren Sie mehr!

Fast Food vermeiden

Um das Gehirn schrumpfen aufzuhalten und eine gesunde Gehirnfunktion beizubehalten, sollten Sie folgende Lebensmittel reduzieren oder bestenfalls vom Speiseplan streichen:

  • Fast Food
  • Fertiggerichte
  • Süßigkeiten
  • Frühstückscerialien
  • Schokoaufstrich
  • Softdrinks: egal ob mit Zucker oder mit Süßungsmittel
  • Fruchtsäfte: gelten zwar als gesund, sind es aber oftmals leider nicht! Denn viele Produkte enthalten nur geringe Mengen Frucht und dafür jede Menge Zucker! Aber auch natürlich hergestellte Fruchtsäfte sollten nicht unbegrenzt getrunken werden, denn auch sie sind zuckerreich und wurden in Studien auch mit einem niedrigeren Hippocampus-Volumen assoziiert!
  • Mulitivitaminsaft: eine Mischung aus Zucker, synthethisch hergestellten Vitaminen und pasteurisierten Fruchtsaft
  • Zucker
  • Weißmehl bzw. raffinierte Kohlehydrate
  • künstliche Süßungsmittel wie Aspartam, Acesulfam K, Cyclamat
  • Transfette aus Margarine, Fertiggerichte, Süßspeisen, Backwaren, Chips, Popcorn und frittierte Lebensmittel wie Pommes
  • Omega 6 reiche Öle: minimieren und Omega 3 reiche Fette bevorzugen
  • Instant Gemüsebrühe: und andere Glutamat Quellen
  • gepökelte Wurstwaren
  • einige „fettarme“ Lebensmittel: z.B. fettarmes Joghurt,da sie in der Regel deutlich mehr Zucker enthalten
  • vegetarisches und veganes Fleisch: viele Produkte sind reich an isoliertem Weizengluten, Sojaproteinkonzentrat, entzündungsfördernde Omega-6 Öle, Geschmacksverstärker oder Konservierungsmittel
  • veganer Käse: meist eine Mischung aus gehärteten Fetten und isolierter Stärke, alles andere als gesundheitsfördernd

Welche Lebensmittel stärken das Gehirn?

Es gibt so viele Meinungen darüber was die ideale Ernährung des Menschen wäre! Jeder Mensch ist hier unterschiedlich! Wenn für manche Personen vielleicht eine vegetarische oder eine vegane Ernährung optimal ist, so gibt es auch Personen wie der Amerikaner Frank Tufano, die sich mit einer Fleisch-Diät am allerbesten fühlen!

Wie dem auch sei. Eine Ernährungsweise, wie die westliche Diät mit einem hohen Gehalt an verarbeiteten Kohlehydrate und verarbeiteten Lebensmittel mit schädlichen Transfettsäuren gilt auf jeden Fall als schädlich für das Gehirn!

In Studien sah man hingegen, dass sich eine mediterrane Ernährungsweise mit einem hohen Gehalt an Gemüse, Obst, fetten Fisch und Nüsse ideal zur Vorbeugung von Demenz eignet und kognitive Funktionen verbessern kann!

Mediterrane Ernährung

Die mediterrane Ernährung wäre denkbar eines der besten Ernährungsweise um das Schrumpfen unseres Gehirns vorbeugen zu können.

Besonders fettreicher Fisch wie Sardinen sind dank ihres Gehalt an Omega 3 und Vitamin D ideal für das Gehirn

Wissenschaftler analysierten 18 verschiedene Studien über die mediterrane Ernährung und sahen, dass diese Ernährungsweise ganz klar kognitive Funktionen verbessern kann! Sowohl Gedächtnis als auch Sprachfähigkeit und Aufmerksamkeit verbesserten sich gemeinsam mit visuellen Fähigkeiten und Reaktionsgeschwindigkeit durch Veränderung der Ernährung! Auch das Risiko für Alzheimer ist bei einer Ernährungsweise mit einem hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren wie der mediterranen Ernährung signifikant niedriger!

Die mediterrane Ernährung ist die Ernährungsweise, wie sich in den 1950 und 1960er Jahren die Menschen in Mittelmeerregionen wie Italien, Griechenland, Türkei und Spanien ernährten! Allerdings gibt es keine einheitliche mediterrane Ernährung, denn jedes Volk am Mittelmeerraum folgte seiner eigenen Ernährungsweise. Aber es gibt Gemeinsamkeiten!

  • Obst und Gemüse: Menschen am Mittelmeerraum haben den höchsten Gemüseverzehr, auch noch heutzutage!
  • Omega-3-reicher Fisch
  • Olivenöl
  • Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Nüsse
  • Geflügel
  • viele Kräuter
  • Milch & Ei in moderaten Mengen
In Studien sah man interessanterweise, dass ein hoher Konsum von Kohlehydrate und Zucker sowie auch konventionellem Fleisch mit einem niedrigeren Gehirnvolumen in Verbindung stehen kann, während bei Fisch & Gemüse, dass Gegenteil der Fall ist!

Brainfoods

Wer vermeiden will, dass sein Gehirn wegen schlechter Ernährung schrumpft, sollte auch regelmäßig zu Brainfoods greifen. Dazu zählen z.B.

Sport machen – aber richtig!

Man weiß aus Studien, dass ein chronischer langfristiger Mangel an Sport wahrlich unser Gehirn schrumpfen lassen können! Dennoch brauchen Sie noch lange nicht zum Marathonläufer werden, denn auch zu viel Sport ist nicht mehr förderlich für ein gesundes Gehirn!

Bewegen Sie sich regelmäßig und suchen Sie nach einer Sportart die Ihnen Spaß macht! Egal ob Schwimmen, Radfahren, Laufen, Ballsportarten oder Pilates! Hauptsache Sie bleiben in Bewegung. Bereits ein einfacher Spaziergang hat schon zahlreiche Vorteile, auch für das Gehirn und mit Yoga kann man Konzentration steigern! Das wichtigste ist, dass man keinen rein sitzenden Lebensstil verfolgt!

Fazit: Wie falsche Ernährung unser Gehirn schrumpfen lässt!

Es gibt verschiedenste Studien über die schädliche Wirkung von Fast Food bzw. einem ungesunden Lebensstil und einer Ernährung auf unsere Gehirnfunktionen! Erschreckend ist vor allem, dass ein hoher Blutzucker und ein Mangel an Bewegung wahrlich unser Gehirn schrumpfen lassen können!

Auch wenn das Schrumpfen vom Gehirn nicht zwingend bedeutet, dass wir dadurch dümmer werden, so gibt es doch zahlreiche Hinweise, dass eine ungesunde Ernährung auch unsere kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt und zu Gedächtnisproblemen führen kann! Sogar das Risiko für Demenzerkrankungen wie Alzheimer steigt mit einer schlechten Ernährungsweise! Besonders Menschen mit Diabetes sind davon regelmäßig betroffen!

Zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten um das zu verhindern! Wer von jungen Jahren gesund isst und regelmäßig Sport betreibt, kann bereits das Risiko für kognitive Probleme im Alter deutlich senken. Jeder Körper ist anders und auch die ideale Ernährungsweise unterscheidet sich von Person zu Person! In Studien sah man aber vor allem, dass eine mediterrane Ernährungsweise für unsere Gehirngesundheit sehr wertvoll ist!

Was ist Ihre Meinung? Wie gefährlich könnte das Schrumpfen des Gehirn durch falsche Nahrungsmittel und Sportmangel wirklich werden?

Bleiben Sie informiert!

➦ Gib deine E-Mail-Adresse an, um über neue Beiträge auf diesen Blog informiert zu werden!

➦ PS: Keine Sorge! Wir senden keinen Spam und du kannst jederzeit dein Abonnement wieder kündigen!
Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.