Candida im Gehirn? Wie Candida zu Depression, Alzheimer, Brain Fog & Co führt!

candida gehirn thumbnail

vWir sind kontinuierlich von einer Vielzahl von Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten umgeben! Candida ist eine Art von Pilz, genauer gesagt Hefepilz. In kleinen Mengen ist Candida auch vollkommen ungefährlich! Aber was passiert, wenn der Pilz überhand nimmt? Ist Candida gefährlich für Körper und Gehirn?

Was ist Candida?

Candida ist eine Gruppe von Hefepilzen! In letzter Zeit war besonders viel von dem sogenannten Candida Auris die Rede. Gegen diese Candida-Art gibt es kaum wirksame Medikamente, wodurch die Candida-Form in vielen Ländern zu schweren Erkrankungen führt.

candida im gehirn durch antibiotika

Antibiotika als Ursache für Candida?

Bei uns ist Candida Auris aber weniger ein Problem als z.B. der sogenannte Candida Albicans.

Bei 75% der gesunden Menschen lebt Candida Albicans auf Haut und Schleimhäute (z.B. Darmschleimhaut) und ist dort bei gesunden Menschen unproblematisch und normal. Genauer gesagt wirkt der Hefepilz dort sogar unterstützend zur Aufnahme von Nährstoffen und bei der Verdauung.

Das Immunsystem kontrolliert, dass stets das richtige Gleichgewicht von Candida zu anderen Mikroben und Pilze erhalten bleibt. Aber was passiert, wenn unser Immunsystem geschwächt ist und der Pilz außer Kontrolle gerät?

Dann vermehrt sich der Pilz sehr stark und es kommt zu entsprechenden Candida-Symptome. Häufig passiert das beispielsweise nach einer Antibiotikatherapie! Weitere Risikofaktoren sind unten gelistet!

Candida und das Gehirn

Candida hat zahlreiche schädliche Wirkungen auf das Gehirn. Aber wie gelangt er überhaupt so weit?

Candida gelangt ins Blut, wenn unser Darm durchlässiger ist, als er sein sollte. Das ist vor allem beim Leaky-Gut-Syndrom (intestinale Permiabilität) der Fall, bei dem man annimmt das die Häufigkeit bereits epidemisch ist.

In einer Studie, welche im Fachmagazin „Nature Communications“ veröffentlicht wurde untersuchten Wissenschaftler die Folgen von Candida Albicans, der bei Mäusen direkt ins Blut injiziert wurde. Das kann den Effekt den Candida bei uns im Blut hat nachstellen. Besonders interessant war für die Wissenschaftler, ob der Pilz die Fähigkeit hat unsere Blut-Hirnschranke zu überwinden und dort eventuell Erkrankungen auszulösen.

1: Candida führt zu Alzheimer

frau mit alzheimer

Alzheimer durch den Hefepilz Candida?

Die Wissenschaftler sahen bei der Untersuchung, dass bereits eine einzige intravenöse Injektion (vergleichbar mit der Wirkung von Leaky Gut) von Candida Albicans Zellen eine Entzündung des Hirngewebes (Zerebritis) verursacht. Rund um die Candida-Hefezellen fanden die Wissenschaftler eine hohe Anzahl von Amyloid-beta Peptide, welche wiederum der Hauptbestandteil von Amyloid Plaques sind. Diese wiederum sind die Ursache für Alzheimer.

Die Wissenschaftler fanden bei den Mäusen auch bereits erste Gedächtnisstörungen, die sich nach Entfernung der Pilze auflöste. Außerdem fanden Sie erhöhte Entzündungsmarker (u.a. Interleukin-6, TNF, IL-1) welche heutzutage ein Bestandteil verschiedenster Zivilisationserkrankungen wie etwa Depression sind.

Beunruhigend ist auch, dass man bei der Untersuchung von Alzheimer-Patienten verschiedenste Pilze und Pilzbestandteile im Blut sowie in der Rückenmarksflüssigkeit fand, während man keine Candida-Pilze bei Kontrollpersonen fand.

Tipp: Kurkuma gegen Alzheimer

2: Candida führt zu Entzündungen im Gehirn

entzündungen im gehirn durch candida

Candida führt zu Entzündungen im Gehirn

Außerdem ist Alzheimer mit Neuroentzündungen verbunden. Hier spielen unter anderem wieder die Entzündungsmarker Interleukin-6, IL1 sowie TNF und weitere eine Rolle.

Besonders interessant ist außerdem, dass Candida tatsächlich die Blut-Hirn-Schranke zumindest bei Mäusen überquert. Im Normalfall beschützt genau diese unser Gehirn von Toxinen und schädlichen Mikroben. Schädliche Stoffe gelangen in der Regel nur sehr schwer durch die Blut-Hirn-Schranke.

Gleichzeitig sah man in Studien mit Mäusen mithilfe des Einsatz von Antipilzmittel positive Effekte auf das Gehirn bei Candida. Man vermutet, dass Antipilzmittel den kognitven Rückgang verhindern oder sogar umkehren könnten – zumindest bei leichten Candida-Infektionen im Zentralen Nervensystem.

Die Wissenschaftler schlussfolgerten (frei übersetzt):

Obwohl eine einzige leichtes Candida Albicans Problem schnell gelöst ist und nur zu vorübergehende körperliche Probleme führt, ist das größere Problem der chronischen Anwesenheit von Pilzen im Blut eine unklare Organverletzung, die im Zentralen Nervensystem einen erheblichen Neuronenverlust und langfristige kognitive Beeinträchtigungen haben könnte.

Niemand scheint hunderprozentig genau zu wissen, zu was derartige Entzündungen durch Candida in unserem Gehirn alles fähig wären. Es scheint, dass Candida an zahlreichen Erkrankungen bzw. Störungen im Gehirn eine wesentliche Rolle spielen könnte.

3: Candida und Multiple Sklerose

Der Zusammehang zwischen der Candida-Infektionen und Multipler Sklerose wurde bisher noch nicht allzu weitgehend untersucht. Dennoch gibt es mehrere Studien, die auf einen Zusammenhang zwischen Candida und Multipler Sklerose hinweisen.

Multiple Sklerose durch Candida

Verursacht Candida Schäden im Gehirn bzw. Körper, die zu Multipler Sklerose führen?

Interessant ist dazu eine Studie, welche im „European Journal of Clinical Microbiology & Infectious Diseases“ veröffentlicht wurde. In ihr wurden Blutproben von 80 MS Patienten und 240 Kontrollpersonen verwendet um dort die Antikörper gegen Candida zu vergleichen. [9]

Man fand bei rund 38% der Patienten mit Multipler Sklerose Antikörper gegen die Hefepilz-Spezies Candida Famata, während man diese nur bei 12,5 % der Kontrollpersonen fand. Bei Candida Albicans sah man mit 48% zu 21% sehr ähnliche Ergebnisse. [9] Auch für Candida parapsilosis mit 37% zu 17% und Candida glabrata mit 46,3% gegenüber 17,5% sah man ähnliche Werte. [9]

Man sieht zumindest aus dieser einen Studie einen deutlichen Zusammenhang zwischen Candida und Multipler Sklerose. Und der Zusammenhang macht sogar echt viel Sinn!

So fand man in einer weiteren Studie, dass Gliotoxin, welches von Candida produziert wird nicht nur Leukozyten bzw. Immunabwehr negativ beeinträchtigt und die Leberzellen schädigt, sondern auch mit der Entstehung von Multipler Sklerose zusammenhängt. [7]

4: Candida und Brain Fog bzw. Gedankennebel

Wenn es darum geht was Candida im Gehirn alles verursachen kann, so darf Brain Fog auf der Liste definitiv nicht fehlen!

Kurz mal ein Exkurs: Was ist Brain Fog?

Brain Fog bzw. Gehirnnebel / Gedankennebel ist eine relativ neue Symptomatik, bei Ärzten noch gar nicht so bekannt! Dennoch leiden zahlreiche Menschen darunter – viele jahrelang, andere für ein paar Minuten! Erfahrungen zur Folge spielen verschiedenste Ursachen wie unter anderem Candida und Schwermetalle eine Rolle.

 betrunker mann durch candida

Betrunken ohne Alkohol?

Brain Fog bzw. Gehirnnebel zeigt sich durch verschiedenste Symptome. Brain Fog zeigt sich speziell durch eine mangelnde mentale Klarheit, aber auch durch Konzentrationsstörungen, Verwirrtheit, Vergesslichkeit, mangelnder Fokus, schlechter Körperkoordination sowie Orientierungslosigkeit und Gedächtnisprobleme. Häufig fühlen sich Menschen mit Brain Fog auch distanziert, ähnlich wie bei Depersonalisation und Derealisation und teilweise „betrunken“.

Aber wie beeinflusst Candida das Gehirn bei Brain Fog?

Das Gehirn bei Brain Fog-Candida!

Neben anderen Ursachen für Brain Fog wie chronischer Stress, Einnahme von Drogen, schlechte Ernährung, Gifte ist auch Candida die Ursache für Brain Fog bei zahlreichen Personen.

Erklärbar könnte das eventuell durch die Fähigkeit von Candida Ethanol, also Alkohol zu produzieren, weshalb sich viele Menschen mit Brain Fog auch „leicht betrunken“ fühlen. Später wird Ethanol zum noch schädlicheren Acetaldehyd.

Auch die weiter oben besprochene Förderung von Entzündungen im Gehirn durch Candida könnte bei Brain Fog eine zentrale Rolle spielen.

5: Candida und Depression

Betroffene von Candida berichten häufig auch von Symptomen wie Depression.

Depression durch Candia?

In einer Studie, welche im Fachmagazin „Neuro Endocrinol Letters“ erschienen ist, fand man einen eindeutigen Zusammenhang zwischen einer erhöhten intesintalen Permeabilität, auch genannt Leaky Gut bzw. löchriger Darm und der Entstehung von Depression. [11]

Es gibt viele Ursachen für das Leaky Gut Syndrom wie Stress, falsche Ernährung, aber auch eine Darmdysbiose (Ungleichgewicht von Mikroorganismen) sowie ein oft damit verbundenes Übermaß an Candida.

Wenn Candida also eine Ursache für das Leaky Gut Syndrom ist und gleichzeitig ein Zusammenhang vom löchrigen Darm und Candida besteht, scheint es, dass Candida an Depression beteiligt sein kann.

Und tatsächlich: Viele Menschen mit Candida berichten von depressiver Stimmung, Reizbarkeit und anderen Stimmungsproblemen.

6: ADHS und Candida

Den Zappelphilipp gab es schon immer! Ja, das ist richtig, aber nie zuvor gab es so viele Kinder mit ADHS wie heute. Ursachen sind noch nicht vollständig bekannt. Zahlreiche Heilpraktiker gehen allerdings davon aus, dass ADHS nicht rein durch Faktoren wie geringe emotionale Zuwendung, hektische Umwelt oder unvollständige Familie entstehen. Stattdessen können auch Faktoren wie eine falsche Ernährung, ein Mangel an Nährstoffen und auch Infektionen wie etwa Candida bei ADHS eine zentrale Rolle spielen.

adhs durch candida

Hyperaktivität durch Candida?

Schließlich weiß man schon seit Jahrzehnten, dass ein geschwächter Verdauungstrakt in Verbindung mit ADHS und anderen Erkrankungen wie Depression steht. Verdauungsprobleme können demnach unsere Gehirnentwicklung sowie auch die jetzige Gehirnfunktion stark beeinträchtigen.

In Studien sah man, dass die Behandlung von Menschen mit einer psychiatrischen Störung einschließlich ADHS, Stimmungsstörungen oder Angst deutlich schwerer fällt, wenn die Patienten auch eine Hefepilzinfektion erlitten. [13]

An einem Patienten sah man in der Studie auch, dass ADHS und Stimmungsprobleme im Laufe der Zeit immer stärker wurden. Als man den Patienten nach 3 Jahren schließlich Olivenblattextrakt (ein natürliches Anti-Pilz-Mittel) und Probiotika gab, verbesserten sich die Symptome deutlich. [13]

7: Candida und Schizophrenie

Führt Candida zu Schizophrenie?

Wir wissen also bereits, dass Candida auf verschiedenste Wege unser Gehirn negativ beeinflussen kann. Kann Candida aber sogar zur Schizophrenie führen?

Wissenschaftler haben das im Jahre 2016 näher untersucht und fanden anfangs keine erhöhte Häufigkeit von Candida bei Schizophrenie-Patienten. Als die Wissenschaftler die untersuchten Gruppen dann aber genau spezifizierten, sahen die Wissenschaftler eine deutlich erhöhte Häufigkeit von Candida bei Schizophrenie in männlichen Patienten, nicht aber in weiblichen. Ähnliche Ergebnisse sah man auch bei bipolarer Störung.  [14]

Unsere Ergebnisse dokumentieren, dass Antikörper gegen den Pilz Candida Albicans in verschiedenen Teilgruppen von Individuen mit psychiatrischen Störungen erhöht waren. (frei übersetzt)

Die Frauen waren in der Studie aber auch von Candida nicht verschont. Bei Ihnen führte eine Infektion zu einer allgemein beeinträchtigten kognitiven Funktion. [14]

Eine Störung des Darmmikrobioms, wie das bei Candida in der Regel der Fall ist, kann dazu führen, dass eine hohe Zahl schädlicher Stoffwechselprodukte von verschiedensten Darmbewohner in unser Blutsystem gelangen und dort zu ernsten Erkrankungen führen können.

8: chronische Müdigkeit

Auch wenn Candida definitiv nicht die einzige mögliche Ursache für chronische Müdigkeit ist, so glauben viele Ärzte und Heilpraktiker an einem Zusammenhang zwischen Candida und chronischer Müdigkeit.

Und das macht sogar recht viel Sinn. So weiß man aus einer Studie aus Japan, dass Entzündungen im Gehirn bei Patienten mit chronischem Müdigkeitssyndrom höher sind als bei Kontrollpersonen. [15] Gleichzeitig wissen wir aber auch, dass schwere Candida-Infektionen Entzündungen im Gehirn begünstigen.

9: Weitere Probleme von Candida im Gehirn

Menschen mit Candida erleben häufig auch Angst, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und sogar Panikattacken. Noch häufiger scheinen bei Candida-Patienten Konzentrationsprobleme vorzukommen. Auch von Migräne im Zusammenhang mit Candida wird häufig berichtet. Ob die Ursache wirklich in der Hefepilzinfektion liegt, kann man heute noch nicht mit Sicherheit sagen.

Candia im Gehirn: Was jetzt?

Wir wissen also Candida beeinflusst unser Gehirn. Aber was können wir gegen den Hefepilz machen?

Diagnose

Candida ist relativ schwer für einen Arzt zu diagnostizieren. Häufig sind es auch nicht immer dieselben Pilzinfektionen. Statt Candida albicans können auch andere Arten wie z.B. Aspergillus hinter den Symptomen stecken, wodurch die Infektion noch schwerer zu diagnostizieren ist. Manchmal wird kein Candida diagnostiziert, obwohl es ganz klare Hinweise auf eine Infektion gibt.

magen-darm-probleme von candida

Magen-Darm-Probleme durch Candia?

Des Weiteren sind die Candida Symptome unspezifisch und zeigen sich häufig erst im späteren Verlauf der Krankheit, wodurch die Diagnose noch weiter erschwert wird. [8]

Wenn ein Verdacht auf eine Candida-Infektion besteht, so muss das genau mit einem Arzt abgeklärt werden. Wichtig ist es dabei einen Arzt zu finden, den man vertrauen kann und der auch die nötige Fachkompetenz, zur Candida Diagnose mitbringt.

Hier finden Sie noch eine Liste mit weiteren Candida Symptome erstellt.

Weitere Candida Symptome

Candida befindet sich auf den verschiedensten Bereichen im Körper und kann dementsprechend verschiedenste Symptome verursachen. Häufig betroffene Regionen von Candida sind z.B. Mund und Darm oder die Haut! Eine Candidose, also eine starke Überwucherung von Candida kann im Ernstfall aber auch weitere Körperregionen wie etwa das Gehirn oder das Blut betreffen. Es kann zu sehr ernsten Candida Symptomen kommen.

Aber Candida hat nicht immer Auswirkungen auf das Gehirn. Andere klassische Symptome sind:

    • Magen-Darm-Trakt: aufgeblähter Bauch, Blähungen, Verstopfungen, Durchfall, Bauchschmerzen, Aufstoßen
    • Mund-Soor (weiß belegte Zunge)
    • Atemprobleme (Hinweise auf Asthma)
    • Hautprobleme: Pilzinfektionen auf der Haut, Fußpilz, Ekzeme, Juckreiz
    • juckende bzw. trockene Augen
    • geschwächtes Immunsystem, häufige Erkältungen
    • Kopfschmerzen
    • Gelenksprobleme
    • Nährstoffmangel
    • Harnwegs-Infektionen
    • Muskelschwäche
    • Schwindel
    • Libidoverlust
    • Verlangen nach Süßem
    • Hormonungleichgewicht
    • Gelenksschmerzen
    • schwaches Immunsystem
    • Mundgeruch

Des Weiteren scheint eine Candida-Infektion häufig im Zusammenhang mit Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Autoimmunerkrankungen  (wie Rheuma) zu stehen. Sogar eine Verbindung von Krebs und Candida wurde in mehreren Studien gefunden. [1, 2]

Candida Risikofaktoren

Verschiedenste Faktoren erhöhen das Risiko für eine Candida-Infektion. So z.B.:

  • geschwächtes Immunsystem
  • langer Antibiotikagebrauch
  • Antibabypillen
  • weitere Infektionen (Virus, Bakterien, Parasiten)
  • Diabetes
  • zu viel Zucker und raffinierte Kohlehydrate in der Ernährung 
  • zu viel Alkohol
  • Lebensmittelunverträglichkeiten (z.B. Fructoseintoleranz unverdaute Fructose unterstützt pathogene Darmbewohner)
  • chronischer Stress
  • Schwermetalle und weitere Umweltgifte
  • Behandlung mit Immunsuppressivum (z.B. bei Autoimmunerkrankungen)

Häufig sind auch Neugeborene von einer Candida-Infektion betroffen, wenn die Mutter ebenfalls unter einer solchen litt.

Candida Hausmittel

Wir wissen also: Candida beeinflusst sowohl Gehirn als auch Körper! Aber können wir uns gegen den Hefepilz den überhaupt wehren?

Ja, es gibt einerseits einige Medikamente, andererseits auch Hausmittel! In erster Linie sollten Sie beim Verdacht auf eine Hefepilzinfektion natürlich einen Arzt aufsuchen.

Aber auch Hausmittel und natürliche Mittel wie folgende können effektiv gegen Candida Albicans sein!

  • ätherische Öle wie Oreganoöl, Thymianöl und Teebaumöl (Hinweise zur Anwendung siehe Beitrag zu ätherische Öle)
  • Knoblauch
  • Kokosöl
  • Olivenblatt
  • Schwarzwalnuss
  • Zimt
  • Lapacho
  • Grapefruitkernextrakt
  • Apefelessig
  • Probiotika (evtl. auch Joghurt, Sauerkraut)
  • Neem Blätter (Niembaum)
  • Nelken

Zahlreiche Pflanzen bilden von Natur aus Stoffe um Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten abzuwehren mit den Ziel sich selbst von diesen zu schützen. Genauso können aber auch wir von den Wirkungen dieser Pflanzen gut profitieren.

Candida-ein Chemieproduzent in unserem Körper

Ständig müde durch Candida Hefepilzinfektion?

Candida produziert eine Reihe schädlicher Chemikalien bzw. Stoffwechselprodukte. Diese können zwar bei gesunden Menschen mit einer gesunden Leber recht schnell verarbeitet werden, bei Menschen mit einer starken Candida-Überwuchung kann es aber zu einem Überschuss kommen. Die Leber kann sie nicht schnell genug abbauen und sie bleiben in unserem Blutsystem.

Es kann zu schweren Gewebeschäden kommen. [2]

Candida gibt teilweise bis über 70 Gifte in unser Blutsystem ab, darunter Acetylahyd, Canditoxin und Gliotoxin! Acetylahyd entsteht wiederum in der Leber durch der Umwandlung von Ethanol, also Alkohol. Acetylahyd wirkt aber im Vergleich zu Alkohol deutlich schädlicher. Aus Studien weiß man, dass Acetylahyd zu DNA-Schäden führt und das Risiko für Krebs erhöht. [3, 4]

Gliotoxin ist da aber wirklich nicht viel besser. So weiß man aus Studien, dass das Gliotoxin, welches von Candida produziert wird unsere Leukozyten negativ beeinträchtigt und daher negative Wirkungen auf unsere Immmunabwehr haben kann. Gliotoxin unterdrückt also unser Immunsystem. [5] Außerdem schadet es  unserer Leber, unserem wahrscheinlich wichtigsten Entgiftungsorgan. [6]

Es gibt aus verschiedensten Studien sogar einen Hinweis von Gliotoxin und der Entstehung von Multipler Sklerose. Das könnte dann auch erklären, warum es vielen MS-Patienten, bei einer kohlehydratarmen Diät besser geht (Candida liebt Zucker!). [7]

Infografik: Tipps bei Candida

candida infografik

 

Fazit: Wie schädlich ist Candida für das Gehirn?

Candida hat zahlreiche schädliche Wirkungen auf das Gehirn. Candida führt zu Entzündungen in unserem Gehirn und kann an Erkrankungen wie Multipler Sklerose, Alzheimer, Depression & Co beteiligt sein.

Des Weiteren kann Candida der Aufnahme von Nährstoffen in unserem Körper schaden worunter auch unser Gehirn leiden kann. Weitaus schlimmer scheint aber die Fähigkeit von Candida starke Gifte wie Acetylaldehyd und Gliotoxin zu produzieren.

Candia hat viele Ursachen und viele Behandlungsmöglichkeiten. Dieser Beitrag fokussiert sich mehr auf die Auswirkung von Candida auf das Gehirn. In weiteren Beiträgen werden wir aber detaillierter darauf eingehen, was Sie gegen Candida machen können!

Referenzen
  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23445445
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8020249
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15327264
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19396661
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1784797/ 
  6. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S001650850121186X
  7. https://www.researchgate.net/publication/14439701_Gliotoxic_factor_and_multiple_sclerosis
  8. https://www.nature.com/articles/s41467-018-07991-4.  
  9. Benito-León, J., Pisa, D., Alonso, R. et al. Eur J Clin Microbiol Infect Dis (2010) 29: 1139. https://doi.org/10.1007/s10096-010-0979-y
  10. Armstrong, D.W., Martin, S.M. & Yamazaki, H. Biotechnol Lett (1984) 6: 183. https://doi.org/10.1007/BF00127036
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18283240
  12.  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6650687. 
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23784606. 
  14. https://www.nature.com/articles/npjschz201618
  15. Toward a clearer diagnosis of chronic fatigue syndrome.“ ScienceDaily. ScienceDaily, 4 April 2014 www.sciencedaily.com/releases/2014/04/140404085538.htm
  16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12174037
Informiert bleiben!

➦ Gib deine E-Mail-Adresse an, um über neue Beiträge auf diesen Blog informiert zu werden!

➦ PS: Keine Sorge! Wir senden keinen Spam und du kannst jederzeit dein Abonnement wieder kündigen!
Datenschutzerklärung

4 Kommentare

  • Hallo 😉

    Ein toller Artikel zum Thema “Candida”. Ich selbst weiß es nur allzu schmerzlich wie Candida einem das Leben zur Hölle machen kann. Ich litt selbst knappe 2 Jahre unter Candida.
    Ich finde es großartig wenn diesem Thema mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, vor allem weil nach eigener Erfahrung, die normale westliche Medizin kaum Ahnung über dieses Thema besitzt.

    Ich selbst musste sehr viel selbst probieren und habe es dann endlich geschafft Candida los zu werden bzw. eher auf sein normales Maß zu reduzieren.

    Mein gesammeltes Wissen und wie ich Candida besiegen konnte, habe ich auf meiner Website: https://www.hilfe-bei-candida.de/ zusammen getragen.
    Wenn also Interesse besteht, würde ich mich auf einen Besuch freuen 😉

    • Gehirnstark2.0

      Hi,
      danke für dein Kommentar! Freut mich das es dir gefällt!
      Es ist unglaublich, an welchen Erkrankungen eine Pilzinfektion alles beteiligt sein kann und wie sie sogar unser Gehirn derart beeinflusst!
      Ich werde sicher auch gerne auf deinen Blog vorbeischauen!
      Lg

  • Susanne

    Ich bin eine Mutter und das hat mir geholfen!

  • Pingback: ▶ Brain Fog durch Candida? Wie Hefepilze Gehirnnebel verursachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.